Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Janmasthami

3. September

Veranstaltung Navigation

Die Bedeutung des Wortes „Janmastami“ weist auf Sri Krishnas Erscheinen am achten Tag nach Vollmond hin. Auch gilt Er als der achte Avatar Vishnus und erschien als achtes Kind Seiner Eltern. In der Bhagavad-gita erklärt Krishna: „Obwohl Ich ungeboren bin und Mein transzendentaler Körper niemals vergeht und obwohl Ich der Herr aller Lebewesen bin, erscheine Ich in jedem Zeitalter in Meiner ursprünglichen transzendentalen Gestalt. Wer die transzendentale Natur Meines Erscheinens und Meiner Taten kennt, wird nach Verlassen des Körpers nicht wieder in der materiellen Welt geboren, sondern gelangt in Mein ewiges Reich, o Arjuna“ (Bhagavad-gita 4.6 und 4.9).

Dass Krishna kein normales sterbliches Kind war, zeigte Er bereits bei Seinem Erscheinen in Mathura im Gefängnis Seines dämonischen Onkels König Kamsa: Er manifestierte Sich mit allen Symbolen Vishnus: dem Feuerrad, der Lotosblume, dem Schneckenhorn und der Keule. Nur auf Grund der Gebete Seiner Mutter Devaki verwandelte Er sich in ein menschliches Baby. Aus Angst vor Kamsa brachte Ihn Sein Vater Vasudeva sofort nach der Geburt zu Nanda Maharaja in das Dorf Vrindavan, wo der heranwachsende Krishna die Einwohner durch Seine überaus lieblichen Kindheits- und Jugendspiele begeisterte.

Dort hatte Er Sich jedoch auch der dämonischen Gesandten Kamsas zu erwehren, die täglich nach Vrindavan eindrangen, um Ihn zu töten. Diese Kämpfe waren für Krishna Teil Seines transzendentalen Spiels, welches Er ebenso genoss wie den liebevollen Austausches mit Seinen reinen Geweihten, den Einwohnern Vrindavanas.

Als Jugendlicher kehrte Krishna in Seine Geburtsstadt Mathura zurück und beseitigte Seinen dämonischen Onkel Kamsa, um Seine Geweihten vor weiteren Verfolgungen zu bewahren. Schließlich zog Er mit Seiner gesamten Dynastie auf die damalige Insel Dwaraka im Arabischen Meer, wo Er Sein transzendentales Königtum ungestört entfalten konnte.

Krishna war vor ca. 5.000 Jahren auf dieser Erde gegenwärtig. Er ist der Held der vedischen Schriften Bhagavata Purana und Mahabharata und der Sprecher der Bhagavad-gita. Im Bhagavata Purana heißt es: kṛṣṇas tu bhagavān svayam – Krishna ist Gott, die höchste Person.

Details

Datum:
3. September
Veranstaltungskategorie: