In Gedenken an Mahashakti-maya Dasa
Juni 28, 2019
Weltreise ins Krishna-Bewusstsein
August 10, 2019
Show all

ISKCON Deutschland – Österreich – Liechtenstein und Schweiz

Bericht über das Treffen des Nationalrats vom 20. bis 24. Juni 2019

Vom 21. bis 23. Juni 2019 traf sich der Nationalrat der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein am Hauptsitz in Burg Hohenstein bei Wiesbaden zu seiner alljährlichen Versammlung.

Die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein Deutschland-Österreich ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und hält gemäß Satzung eine jährliche Ratsversammlung ab. Dort treffen sich alle Präsidenten der ISKCON-Tempel sowie Leiter der verschiedenen Abteilungen wie Altarverehrung, Bücherverteilung, Ausbildung, Public Relations, Immobilienangelegenheiten etc.

Treffen vor der Herrenmühle (Hari-Nama-Desh, Burg Hohenstein in der Nähe von Wiesbaden)

Schwerpunkte der Treffen sind die Fort- und Weiterbildung, Team Building und im administrativen Teil die Abfassung von Beschlüssen und Bestätigung von Ämtern. So war in diesem Jahr Freitag der 21. Juni 2019 dem Thema „Ausbildung“ gewidmet. Hari-dhama Das (Dr. Henry T. Dom, PhD.) aus London, Vaishnava Krankenhaus-Seelsorger, Sanitäter und spezialisierter Sterbebegleiter, unterrichtete über den Umgang mit kranken und sterbenden Menschen. Dieses Thema war für die Tempelvertreter, die zum Teil umfangreiche Gemeinden mit Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen betreuen, von großem Interesse.

Mother Dina Sharana Devi Dasi, GBC-Vorsitzende für Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Schweiz

Am Freitagnachmittag hielt Rasakridaparayana Das, Mitglied im Team “Absicherung der Nachfolge” des GBC (Vorstand der ISKCON in Sridham Mayapur, Indien), einen Workshop über die Verantwortungsübertragung an die Nachfolge-Generation.

Der Samstag ist alle zwei Jahre für die Teilnahme an der Parade der Kulturen in Frankfurt reserviert. Da die Parade dieses Jahr nicht stattfand, veranstaltete die Gruppe stattdessen einen „Harinam“, d.h. sie tanzte zu den Klängen des Hare Krishna-Mantras durch die Frankfurter Innenstadt. Dies war der inspirierende Höhepunkt des diesjährigen Treffens und trug sowohl zur Teambildung als auch zur Bekanntmachung der Vereinsaufgaben in der Öffentlichkeit bei. Es schloss sich ein informeller Abend mit gemeinsamem Festessen und Musikvorführungen an.

Am Sonntagvormittag stellte Vishnu Murti Das vom Hauptsitz der ISKCON für Benelux bei Liege in Belgien die „Vanipedia“ vor, eine Online-Sammlung von Büchern, Briefen, Vorträgen und Konversationen des Gründer-Acharyas der ISKCON, His Divine Grace A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada. Dieses Projekt ermöglicht die gründliche Auseinandersetzung mit Srila Srila Prabhupadas Lehren für ein größtmögliches Publikum. Bei der Gelegenheit rekrutierte Vishnu Murti Prabhu unter den Nationalratsmitgliedern eine Anzahl von Freiwilligen, die helfen werden, die Briefe des ISKCON-Gründers ins Deutsche zu übersetzen. Im Jahre 2027 wird der 50ste Jahrestag der Verscheidung von His Divine Grace A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada und damit die Erscheinung seines Vermächtnisses (vani) begangen. Die Übersetzung dieser Briefe dient somit der Vorbereitung. Personen, die daran interessiert sind an dieser Übersetzung mitzuwirken, können sich bei Bhakta Matthias Sonnen aus Radhadesh wenden (bhaktamatthias@googlemail.com).

Das „Prasadam“ (zu Krishna geweihte Speise) war stets lecker und gesund

Sonntagnachmittag war der Überarbeitung der Vereinssatzung der ISKCON Deutschland-Österreich e.V. gewidmet. Zur Beratung waren zwei Rechtsanwälte aus Hohenstein gekommen. Bei der Gelegenheit wurden auch die neuen Mitglieder der ISKCON Deutschland-Österreich e.V. juristisch bestätigt. Danach stand eine Anzahl administrativer Themen auf dem Programm, und neue Tempelmanager und Abteilungsleiter wurden eingewählt.

Gemeinsamer „Harinama“ (öffentliches Lobpreisen der Heiligen Namen Krishnas) und Buchverteilung in der Frankfurter Stadtmitte

Nach diesen ergiebigen und abwechslungsreichen Treffen reisten alle Mitglieder, gestärkt durch das anregende Miteinander, in ihre jeweiligen über ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz verteilten Tempel zurück. Sie freuen sich bereits auf die nächste Jahresversammlung vom 25.06 bis 30.06.2020, die möglicherweise mit einem Ratha Yatra-Wagenumzug bei der Parade der Kulturen in Frankfurt verbunden sein wird. Die Zeit bis zum nächsten NCGA-Treffen ist dem Anlass des 50sten Jubiläums der ISKCON Deutschland gewidmet.