Professionelle Hörbuchsprecherin mit eigenem YouTube-Kanal
August 18, 2019
Show all

Srila Prabhupadas Erscheinungstag 2019

Auch in diesem Jahr erweisen wir [mit einer Vyasa-Puja-Broschüre] dem Gründer-Acharya der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein, His Divine Grace A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada, zu seinem Erscheinungstag (Vyasa Puja) die Ehre. Srila Prabhupada erschien am 1. September 1896 in Calcutta. His Holiness Satsvarupa Das Goswami schreibt in seiner Srila Prabhupada Lilamrita, Band 1*:

Es war Janmastami, die jährliche Feier zum Erscheinen von Sri Krishna vor etwa fünftausend Jahren. Einwohner von Kalkutta, hauptsächlich Bengalen und andere Inder, … zogen durch die Straßen der Stadt, um die Tempel von Sri Krishna zu besuchen. Fromme Vaishnavas fasteten bis Mitternacht, sangen Hare Krishna und hörten aus dem Srimad-Bhagavatam von der Geburt und den Aktivitäten Sri Krishnas. …

Am nächsten Tag (1. September 1896) wurde in einem kleinen Haus im Tollygunge-Vorort von Kalkutta ein kleiner Junge geboren. … Sein Vater, Gour Mohan De, und seine Mutter, Rajani, nannten ihn Abhay Charan, „einen, der furchtlos ist und Schutz bei Sri Krishnas Lotusfüßen gesucht hat.“ …

Ein Astrologe fertigte ein Horoskop für das Kind an, und die Familie war über die glückverheißende Lektüre erfreut. Der Astrologe machte eine bestimmte Vorhersage: Im Alter von siebzig Jahren würde Abhay Charan den Ozean überqueren, ein großer Religionsvertreter werden und 108 Tempel eröffnen.

Aus „A lifetime in Preparation“, Seite 1 – 2, Copyright © 1980 Bhaktivedanta Book Trust, Übersetzung: Vaidyanath Das

Die Vorhersage des Astrologen erfüllte sich: Als Srila Prabhupada am 14. November 1977 inVrindavan, dem Erscheinungsort Sri Krishnas, verschied, hinterlies er über 100 Tempel, Zentren, Bauernhöfe, Schulen und über 10.000 eingeweihte Schüler sowie darüber hinaus über 80 Bände an Übersetzungen und Kommentaren zu heiligen Schriften Indiens.

Srila Prabhupadas Beitrag für die Welt ist keineswegs materiell. Er schenkte der Menschheit den Heiligen Namen Sri Krishnas und öffnete ihr die Pforten zur spirituellen Welt. Der Titel „Prabhupada“, dem ihm seine Schüler mit seinem Einverständnis gaben, deutet auf eine spirituell erhabene Position hin – einen Meister, zu dessen Füßen sich viele andere Meister verbeugen: „Sri Vishnu ist der ewige Herr eines jeden, und der Stellvertreter Sri Vishnus ist der vertrauliche Diener des Herrn. Solch eine Persönlichkeit handelt als der spirituelle Meister für neue Vaishnavas; deshalb ist der spirituelle Meister ebenso zu achten wie Sri Chaitanya oder Sri Vishnu Selbst. Aus diesem Grunde wird der spirituelle Meister als Om Vishnupada oder Prabhupada angesprochen.“ (Caitanya Caritamrita, Madhya-lila, Kap. 10, Vers 23, Erläuterung) Der spirituelle Meister ist ein transzendentales Medium, das den Dienst der Bhaktas an Krishna weiterleitet. Mit den Ehrerweisungen an seinen eigenen spirituellen Meister, Srila Bhaktisiddhanta Saraswati, die zu Beginn dieser Broschüre abgedruckt sind, gab Srila Prabhupada selbst das Beispiel, wie der der Schüler seinem spirituellen Meister gegenüber auftritt.

 

50 Jahre ISKCON Deutschland 1969-2019

Dieses Jahr danken wir Srila Prabhupada insbesondere dafür, dass er seine Bewegung in Deutschland bereits 50 Jahre beschützt und gefördert hat – sowohl während der Zeit seiner physischen Anwesenheit als auch zu den Zeiten, als er seine Schüler und Anhänger durch die in seinen Büchern enthaltenen Anweisungen unterwies. Die ISKCON Deutschland feiert dieses Jahr ihr 50jähriges Bestehen.

Am Montag den 25. August 1969 landete Srila Prabhupada am Hamburger Flughafen und setzte damit zum ersten Mal seinen Fuß auf europäischen Boden. Am Mittwoch den 3. September beging Srila Prabhupada in Hamburg Janmastami, Sri Krishnas Erscheinungstag, und weihte seine ersten vier europäischen Schüler ein. Am 11. September flog er weiter nach London. Obwohl er den Gottgeweihten bereits bei seinem Hamburg-Besuch Radha Krishna-Bildgestalten aushändigen wollte, ließ er erst am 23. November 1969 Bildgestallten installieren und etablierte damit den ersten Radha-Krishna-Tempel auf dem europäischen Kontinent. Die in Hamburg installierten Radha-Krishna-Deities werden seit dieser Zeit regelmäßig verehrt und befinden sich, nachdem sie mehrmals umgezogen sind, seit 1997 in ISKCON Abentheuer Goloka Dham.

His Divine Grace A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada begründete ISKCON Deutschland im August 1969 in Hamburg. Ganz rechts außen HH Bhaktibhusana Swami, damals Suchandra Dasa

Knapp fünf Jahre nach dem Hamburg-Besuch gab Srila Prabhupada seine deutschen Geweihten ein zweites Mal seine Gemeinschaft vom 16. bis 23. Juni 1974 im Schloss Rettershof bei Kelkheim im Taunus. Zu dieser Zeit war die ISKCON bereits kräftig gewachsen, und Gottgeweihte sangen überall auf deutschen Straßen die heiligen Namen Krishnas und verteilten Srila Prabhupadas Bücher. His Divine Grace A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada war bis 1977 zugegen, als er am 14. November in Vrindavan, Indien, verschied. So begleitete er die ISKCON in ihren Anfangsjahren und legte ein Fundament, welches sie in Zukunft tragen würde.

Dies war das erste Mal, dass Srila Prabhupada seinen Fuß auf europäischen Boden setzte.

Ein weiterer Höhepunkt der ISKCON in Deutschland war die Installation der zentralen Bildgestalten Sri Sri Radha-Madanamohana im Schloss Rettershof am 11. Mai 1975. Das Schloss diente als Hauptsitz bis 1980, und im Jahr 1981 kaufte die ISKCON den Hof bei Jandelsbrunn im Bayerischen Wald (heute die Hofgemeinschaft Simhachalam). Kurz danach wurde dort Sri Narasimhadeva (Krishnas Inkarnation als Halb-Mensch-halb-Löwe) installiert. Weitere Tempel entstanden in Köln, Heidelberg, Berlin und München und nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahre 1989 in Leipzig, Dresden und Erfurt. 1993 wurde das Projekt bei Abentheuer im Hunsrück erworben, wo Sri Sri Radha Madanamohana seit 1997 zusammen mit den ursprünglichen Hamburger Radha-Krishna-Deities residieren.

Bartelsstraße 65 in Hamburg, wo viele der ersten deutschen Gottgeweihten sich der ISKCON anschlossen

Während all dieser Jahre stand die Verteilung von Srila Prabhupadas Büchern im Mittelpunkt der Bemühungen und beschäftigte auch die größere Anzahl der Gottgeweihten. 1989 bis 1998 war zweifellos das Jahrzehnt der Buchverteilung in Deutschland überhaupt. Zu dieser Zeit erhielten deutsche Bürger Hunderttausende von Srila Prabhupadas Büchern. Ein Einbruch entstand, als Harikesha Swami, seit 1980 verantwortlich für ISKCON Deutschland, 1998 Srila Prabhupadas Bewegung verlies. Doch gelang es den verbliebenen etwa 10% der Gottgeweihten, an die vergangenen Aktivitäten anzuknüpfen und die Gemeinschaften wieder aufzubauen.

Heute gibt es neben den bereits lange bestehenden großen Tempeln bei Jandelsbrunn, in Köln und Abentheuer sieben weitere ISKCON-Tempel in Deutschland sowie zahlreiche Treffpunkte. Eine Adressliste kann hier abgerufen werden: http://iskcon.de/kontakt/tempel-adressen/. Zuletzt im Sommer 2016 besuchten Gottgeweihte die Originalschauplätze von Srila Prabhupadas Hamburg-Besuch zum Anlass des 50jährigen Bestehens der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein (ISKCON). Ein ausführlicher Bericht ist hier zu lesen: http://iskcon.de/auf-den-spuren-srila-prabhupadas-in-hamburg/.

Im gleichen Sommer weihten Gottgeweihte das Schloss Rettershof bei Kelkheim zu einem Prabhupada-Tirtha (Pilgerort). Hier der ausführliche Bericht: http://iskcon.de/schloss-rettershof-wird-prabhupada-tirtha/. Über die frühen Jahre der ISKCON in Deutschland haben

His Holiness Bhakti Gauravani Goswami (damals Vedavyas Das) und Vaidyanath Das im Jahre 1996 das Buch Srila Prabhupada and His Disciples in Germany herausgegeben. Es ist zum Kauf erhältlich und kann bei vaidyanath.acbsp📧pamho.net bestellt werden.

Autor: VAIDYANATH DAS

* * * * *

 

Hier kostenlos die Vyasa-Puja-Broschüre herunterladen! Mit allen deutschsprachigen Ehrerweisungen verschiedener ISKCON-Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Download PDF (6,5 MB)